Honigwein – Honiglikör kaufen

Der Honigwein ist ein alkoholisches Getränk, welches vor allem im Mittelalter gerne getrunken wurde. Der Honigwein entsteht durch Gärung des Honigs. Je hoher der Honiganteil, desto länger braucht der Gärvorgang. In der Regel liegt der Alkoholanteil um die 14 % Vol. Dieser Anteil ist wichtig, damit schädliche Stoffe keine Chance haben im Wein zu überleben. Anschließend kann man den Honigwein immer noch mit klarem Wasser auf einen geringeren Alkoholanteil reduzieren.

Honigwein kann, ähnlich wie der Glühwein im Winter heiß erwärmt oder im Sommer ähnlich wie beim Bier, kalt aus einer Flasche genossen werden.

Zeigt alle 3 Ergebnisse

Wikinger Met

5.90

Inhalt: 0,75 Liter (6,60 €/1 Liter | 11% vol.)
versandkostenfrei ab 100€

Lieferzeit 1-3 Werktage

„Der angegebene Preis ist ein Endpreis zzgl. Versandkosten.
Gemäß § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer“

Bären Met

8.95

Inhalt: (0,75 Liter | 11,93 €/1 Liter | 15% vol.)
versandkostenfrei ab 100€

Lieferzeit 1-3 Werktage

„Der angegebene Preis ist ein Endpreis zzgl. Versandkosten.
Gemäß § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer“

Roter Wikinger Met

5.90

Inhalt: (0,75 Liter | 7,86 €/1 Liter | 6% vol.)
versandkostenfrei ab 100€

Lieferzeit 1-3 Werktage

„Der angegebene Preis ist ein Endpreis zzgl. Versandkosten.
Gemäß § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer“

Met kaufen einfach gemacht!

Schon im frühen Mittelalter, haben sich die Wikinger mit einem guten Schluck Met gestärkt, bevor sie die Ozeane durchquert haben. Hauptgrund war selbstverständlich die alkoholische Wirkung. Aber abgesehen davon, hat man schon früher der Honigbienen und deren goldenen Nektar heilende und stärkende Wirkungen nachgesagt. Zudem war der seltene Nektar auch noch süß, was früher ein sehr seltenes Vergnügen war.

So haben die Menschen schon früh gefallen an diesem süßen Elixier gefunden. Diese Erfolgsgeschichte hat dem Met Honigwein eine Popularität mit sich gezogen, ähnlich vergleichbar, wie es heute mit dem Bier hierzulande ist.


Met ist nicht gleich Wein, auch wenn er Honigwein genannt wird

Met wird mit drei Grundzutaten fermentiert: Honig, Hefe und Wasser. Er wird nicht als Wein oder Bier im typischen Sinne eingestuft, sondern zeichnet sich durch einen eigenen Rang als alkoholisches Getränk aus.

Umgangssprachlich wird Met als Honigwein bezeichnet. Dieses stimmt um genau zu sein jedoch nicht. Met entsteht durch die Gärung von Honig, während Wein aus fermentierten Früchten bzw. Weintrauben hergestellt wird. Manche Produzenten aromatisieren ihren Met mit verschiedenen Früchten, um sich von der Masse abzuheben und ihrem Getränk das gewisse extra zu verleihen. Dieses macht ihn aber nicht zum Wein, sondern höchstens zum „Metmischgetränk“. Die Grundzutaten sind nämlich nach wie vor Honig, Hefe und Wasser.


Met, dass wohl älteste süße alkoholische Getränk der Welt

Wie bei den meisten Sachen war die erste Entstehung von Met Honigwein wahrscheinlich eine zufällige Entdeckung. Man geht davon aus, dass man aus einen zufällig durch Regenwasser gefluteten Bienenstock getrunken habe.

Als das zufällige Wissen über die Metproduktion vorhanden war, wurde das süße Getränk weltweit beliebt. Vor allem bei den alten Wikingern, Mayas, Ägyptern, Griechen, Römern und auch Chinesen, bei denen man aus dem Jahr 7000 v. Chr. Keramikgefäße gefunden hat, welche auf eine Met-Gärung hindeuten.


Honigwein, das Getränk der Götter

Das Getränk wurde so erfolgreich, dass dieser eine wichtige Rolle bei vielen Zeremonien gespielt hat. Die Griechen beispielsweise haben in als „Nektar der Götter“ bezeichnet. Aber auch viele andere Kulturen betrachteten die Bienen als Boten der Götter. Dem Elixier wurden sogar magische Kräfte und Unsterblichkeit nachgesagt.

Jedem gesunden Menschenverstand sollte aber klar sein, dass solche magische Kräfte nicht existieren können. Bestimmte Kräuter und Gewürze, die ebenfalls zur Herstellung verwendet werden, können jedoch medizinische Wirkungen entfachten. So hat man früher die meist bitteren  medizinischen Kräuter und Gewürze mit dem süßen Honigwein gemischt bzw. im Honigwein ziehen lassen, damit diese bittere Medizin angenehmer konsumieren werden konnte.


Unterschiedlicher Honig, unterschiedlicher Geschmack

Der verwendete Honig bestimmt den Geschmack des Getränks und kann je nach Ernährung einer Honigbiene mit Nektar und Pollen variieren. Der Geschmack des Mets variiert also je nach Honigart.

Die meisten Metarten benötigen bis zu sieben Liter des süßen Nektars. Meistens wird ein milder Honig wie Akaziehonig, Orangenblütenhonig oder normaler Rapshonig verwendet. Es kommen aber auch „exotisch“ Sorten wie Brombeer-, Buchweizen-, Yucatan, oder sogar Kaffeeblütenhonig zum Einsatz. Man könnte jetzt ganz viele Sorten aufzählen. Fakt ist jedoch, dass jeder Honig dem Met sein eigenes Aroma und Geschmack verleiht.


Honigwein ist nicht nur süß, auch vielfältig

Wie oben beschrieben, variiert der Geschmack je nach Honigart und Sorte. Das Getränk kann aber auch ähnlich wie normaler Wein süß, trocken, still oder funkelnd schmecken. Zudem kann er mit vielen Früchten angereichert werden. Obwohl das Getränk schon viele Jahre vor Christi getrunken wurde, entdeckt man heute immer mehr vielfältige Geschmacksrichtungen durch die unterschiedliche Herstellung und Zugabe.